Anmeldung

Liebe Eltern,

nach den Beratungsgesprächen und Informationsangeboten der Grundschulen und vielleicht auch den Eindrücken unseres Präsentationstags (Samstag, 02.12.2017, 10-13:30 Uhr)

und den Schnuppertagen (22.01.-01.02.2018) preview

planen Sie vielleicht, Ihr Kind  für die Erprobungsstufe bzw.  Jahrgangsstufe 5 des Burggymnasiums anzumelden.

 Wie in den vergangenen Jahren bietet das Burggymnasium (weitgehend) parallel zu den Anmeldungen seiner Kooperationspartner, der Sekundarschule Altena / Nachrodt-Wiblingwerde und der Hönnequellschule Neuenrade, seine eigene Anmeldung an. So ist es den Eltern möglich, sich einen Tag oder mehrere freizuhalten und die Beratungsangebote verschiedener Schulalternativen für ihr Kind wahrzunehmen, um dann zu entscheiden. Erst mit der Aushändigung des Anmeldungsscheins der Grundschule ist von Ihrer Seite aus die Anmeldung rechtlich vollzogen.  Die Termine:

Freitag

02. Februar 2018

14 - 18 Uhr

Samstag

03. Februar 2018

10 - 13 Uhr

Montag

05. Februar 2018

14 - 18 Uhr

Dienstag

06. Februar 2018

10 - 13 Uhr

Mittwoch

07. Februar 2018

14 - 18 Uhr

 

An den ersten Tagen der Anmeldung können alle notwendigen Verwaltungsakte abgeschlossen werden. Sollten Sie aber weitere Schulen um Rat fragen wollen, haben Sie Zeit für Ihre Entscheidung bis zum endgültigen Anmeldungstermin am 

Freitag

23. Februar 2018

9 Uhr -13 Uhr

 

Die Reihenfolge der Anmeldung spielt für die Aufnahmeentscheidung keine Rolle. Sie können also in Ruhe Ihre Anmeldungsentscheidung abwägen. Eine Entscheidung über die Annahme Ihres Kindes fällt voraussichtlich nicht vor Donnerstag, dem 15. März, 13 Uhr. 

Bitte bringen Sie zur Anmeldungsberatung bzw. Anmeldung die folgenden Unterlagen mit:

  • das Halbjahreszeugnis der Klasse 4 im Original
  • die Schullaufbahnempfehlung der Grundschule
  • [Bei Kindern mit reiner Realschulempfehlung gewünscht: Einen Beratungsvermerk einer Real-, Sekundar-, Gemeinschafts- oder Gesamtschule]
  • die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch und – soweit sie vorliegen – gerichtliche Sorgerechtsentscheidungen
  • 3€ für den Schulplaner (bitte möglichst passend)
  • einen Nachweis über - mindestens - ein bestandenes „Seepferdchen“ oder - besser -  das Schwimmabzeichen in Bronze (ein Schwimmnachweis muss gegebenenfalls spätestens bis zum Beginn des nächsten Schuljahres nachgereicht werden, s.u.).
  • Den von der Grundschule mit dem Zeugnis ausgehändigten Anmeldeschein (bitte in allen vier Ausfertigungen) für die Anmeldung an weiterführenden Schulen können Sie ggf. bis Mitte Februar nachreichen bzw. postalisch zustellen, wenn die anderen Verwaltungsabläufe im Rahmen der Anmeldungsberatung erledigt sind.

Alle auszufüllenden Anmeldungsformulare stehen unten per Mausklick als Download zur Verfügung.

In den Fällen, in denen ein besonderer Beratungsbedarf abzusehen ist, insbesondere dann, wenn die Schullaufbahnplanung der Eltern von den Erst-Empfehlungen der Grundschulen abweicht, würden wir es dringend begrüßen, wenn die Eltern ihre Kinder zur  Beratung mitbrächten.

Das gilt vor allem bei Kindern, die nicht mindestens eine eingeschränkte Gymnasialempfehlung erhielten. Wir setzen in diesem Fall voraus, dass die Eltern sich im Interesse ihrer Kinder zunächst an Schulen beraten lassen, die der Erstempfehlung der Grundschule entsprechen - also bei einer Realschule, Gemeinschaftsschule, Sekundarschule oder Gesamtschule. Insbesondere bei den mit dem Burggymnasium kooperierenden Schulen (Hönnequellschule Neuenrade, Sekundarschule Altena / Nachrodt-Wiblingwerde) ist dies, wie oben dargestellt, durch ganz (Sekundarschule) bzw. weitgehend parallel liegende Beratungstermine  leicht möglich. Unser letzter Anmeldungstermin liegt nach den Terminen von Real- und Gesamtschule, sodass Sie auch Gelegenheit haben, zunächst die Angebote dieser Schulen wahrzunehmen. Legen Sie bitte einen Beratungsvermerk der entsprechenden Schule vor, aus dem wir ersehen können, dass Sie eine entsprechende Beratung in Anspruch genommen haben

Wir geben den Eltern zu bedenken, dass alle Schulen den Kindern ein breites und für alle Chancen offenes Bildungsangebot bieten. Die fünf- bzw. sechsjährigen Bildungswege bis zum Eintritt in die Oberstufe unterscheiden sich. Dem auf individuelle Förderung im gemeinschaftlichen Lernen setzenden, sechsjährigen Sekundarlehrgang der Sekundarschule oder Gemeinschaftschule steht der auf differenzierte Förderung geeigneter Kinder ausgerichtete Sekundarlehrgang des Gymnasiums gegenüber, bei dem noch nicht letztgültig entschieden ist, ob er fünf- oder sechsjährig angelegt sein wird. Das Ziel der Bildungswege – Studium oder qualifizierte Ausbildung – kann das gleiche sein. Und die letzten Schritte zum anspruchsvollsten Ziel, der Weg durch die Oberstufe des Burggymnasiums bis zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur), steht allen geeigneten Schülern anderer Schulformen offen (Durchlässigkeit des Schulsystems NRW). Mit der Sekundar- und Gemeinschaftsschule bestehen darüber hinaus  Kooperationsverträge, die den geeigneten Schülerinnen und Schülern eine entsprechende Fortsetzung ihrer Schullaufbahn am Burggymnasium garantieren. Auch von der Realschule Werdohl nehmen wir seit Jahren eine hohe Zahl von Quereinsteigern auf und führen sie erfolgreich zum Abitur. Die Gesamtschule hat ihren eigenen, neunjährigen Bildungsgang bis zum Abitur. 

Bei der Schulwahl sollte deshalb nicht der gewünschte Abschluss im Vordergrund stehen. Bei der Wahl der Schullaufbahn sollte nur entscheiden, auf welchem Weg ein Kind die für seine Persönlichkeit beste Entwicklung nehmen kann. Für die persönliche Entwicklung eines Kindes ist nicht zuletzt von großer Bedeutung, welche Lernerfolgserlebnisse seine Schullaufbahn begleiten und wie viel Zeit ihm in seiner Kindheit und Jugend neben der Schule für sich selbst bleibt. Für manches Kind ist aus solchen Erwägungen ein anderer Weg als der Sekundarlehrgang des Gymnasiums zu empfehlen.

Sie können die Anmeldung  beschleunigen, wenn Sie bereits die folgenden weiteren Formulare als Download laden, ausdrucken und ausgefüllt mitbringen.  Stellen Sie sicher, dass die Formulare und Informationsblätter durch geeignete pdf-Reader geladen werden.

 

Im Zusammenhang mit der Anmeldung können Sie sich auch über die Möglichkeit informieren, Ihr Kind statt des gewöhnlichen Musikunterrichts an einer Instrumentalklasse teilnehmen zu lassen - im Morgenbereich und ohne zusätzlichen Stundenaufwand. Für die Instumentenwahl ist während der ersten Unterrichtswochen des neuen Schuljahrs immer noch Zeit.  Nähere Informationen zur musikalischen Förderung sind zu finden unter unserem Bläser- / Vokalkurs-Konzept.  Für Kurzentschlossene steht als Download ein Anmeldungsformular für den Bläserkurs zur Verfügung.  Ein Beispiel für ein Arbeitsergebnis einer Vokalklasse finden sie unter video vokalklasse und anderen Links. Den Bläserkurs des BGA können sie unter blaeserkurs bga kennenlernen. Dort finden Sie auch Beispielvideos. Eine Information zum Ausdruck finden Sie unter Flyer der Bläserklasse.

Vielleicht haben Sie noch die eine oder andere Frage, zum Beispiel

Von Interesse sind vielleicht auch Informationen

 

Dann klicken Sie einfach auf die entsprechenden Stichworte und Sie finden interessante Informationen und weitere Downloads

 

Ansprechpartner für Ihre Fragen: Herr Dr. Koch