Austauschprogramme

Am Sonntagnachmittag kamen wir in Begleitung von Frau Godefroid und Herrn Solmecke in Péronne am Collège Béranger an. Dort wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt und haben dann den restlichen Tag in den Familien verbracht. Am Montagmorgen haben wir uns alle am Collége getroffen und waren bis 14:45 in der Schule unterwegs. Am Nachmittag sind die deutschen Austauschschüler/innen mit den Lehrern zum Historial de la Grande Guerre gelaufen und haben es besichtigt. Später durften wir dann für eine Stunde alleine durch Péronne laufen. Nachher haben wir uns alle wieder getroffen und sind dann gemeinsam wieder zurück zur Schule gelaufen, wo wir dann von unseren Gastfamilien abgeholt wurden. Den Rest des Tages  haben wir dann in den Familien verbracht. Am Dienstag sind wir alle zusammen mit einem Reisebus nach St. Valery gefahren und sind dort eine Weile an der Somme entlang gelaufen. Unsere Lehrer haben uns dort einiges über die Somme erzählt. Etwas später sind wir durch die Altstadt von St. Valery gelaufen und durften dann, ca. 1 Stunde alleine durch die Stadt laufen. Dann sind wir alle zusammen wieder zum Bus gelaufen. Der Bus hat uns dann zu einer Stelle gefahren, wo wir mit Gummistiefeln und zwei Wattführern durchs Watt herum geführt wurden. Durch ein großes Fernglas konnten wir zwei Robbenarten ansehen. Später fuhren wir zurück und verbrachten den Abend wieder in den Familien. An allen Tagen hatten wir sehr schönes und sonniges Wetter. Nur am Mittwoch war es sehr windig und es regnete. Am Mittwoch fuhren wir mit dem Bus zu einem französischen Kriegsfriedhof und eine Frau hat uns etwas darüber erzählt. Als wir damit fertig waren sind wir wieder in den Bus gestiegen. Mit dem Bus sind wir dann weiter zu einem Krater gefahren. Der Krater wurde von einer Bombe im ersten Weltkrieg hinterlassen. Am Ende des Vormittages sind wir zu Schützengräben gefahren und sind einmal durch sie hindurch gelaufen. Hinter den Schützengräben war ein kleines Museum, welches wir besichtigt haben. Danach sind wir wieder zum Collége gefahren und haben den Nachmittag mit unseren Gastfamilien verbracht. Am nächsten Tag haben wir uns wieder am Collége Beranger getroffen und sind gemeinsam mit einem Reisebus zu einem Abenteuerpark namens Koezio gefahren. In diesem Park mussten wir zuerst Gruppen bilden und uns einen Teamnamen ausdenken. Danach mussten wir uns ein Thema aussuchen (z.B. Harry Potter, Walt Disney o.a.) und unsere Namen, unser Alter und unseren Kosenamen in ein Computer eintippen. Dann mussten wir uns ein Overall und spezielle Schuhe anziehen. Als wir damit fertig waren durften wir in einen Raum, wo uns eine Frau auf einem Bildschirm die erste Mission erklärt hat. Die erste Mission bestand daraus das wir Symbole gezeigt bekommen haben, die wir uns merken sollten. Dann mussten wir diese Symbole in einem Labyrinth finden und uns die Buchstaben darunter merken, die dann ein Lösungswort ergeben. Wenn man damit fertig war mussten wir eine Leiter hochklettern, die uns zur nächsten Mission geführt hat. Danach kamen 2 Missionen die aus einem Kletterspiel und einem Quizspiel bestanden. Danach folgte eine Mission in einem Hochseilgarten. Später als wir fertig waren haben wir bei schönem Wetter vor dem Abenteuerpark gepicknickt. Später sind wir zurück gefahren und haben den Rest des Tages damit verbracht unsere Koffer zu packen oder etwas anderes in den Gastfamilien zu machen. Am Freitagmorgen haben wir in der Schulkantine gefrühstückt und die Bürgermeisterin hat uns offiziell verabschiedet. Danach haben wir uns auch von unseren Austauschüler/innen verabschiedet und sind in den Bus gestiegen. Nach einer langer Fahrt wurden wir dann am Langen Kamp von unseren Eltern abgeholt.  

Text: Jule Grefe, Johanna Möhling, Jg. 7

Fotos: N. Godefroid